Wellnesshotel Bayerischer Wald Bodenmais

Wohlfühlhotel Bayerischer Wald Bodenmais

Sie möchten einen erholsamen Urlaub im Bayerischen Wald verbringen? Wählen Sie dann ein Wellnesshotel in Bodenmais. Bergwandern und Wellness in Bodenmais. Der Kurort Bodenmais liegt im Landkreis Regen. Wellnessurlaub im Luftkurort Bodenmais!

Wellness-Hotel Bayerischer Wald Wellness-Hotels Bayern Wellness-Urlaub Wellness Hotel Bodenmais Rain Viechtach

Wir begrüßen Sie in Ihrem familiengeführten Wellnesshotel im Bernerwald. Im Feriendorf Käikenried im Zentrum des Bayrischen Forstes befindet sich das 4-Sterne-Wellnesshotel Bayerischer Wald. Nicht weit von den berühmten Städten Bodenmais und Viechtach im Bayrischen Wald können Sie Ihren Wohlfühlurlaub in Bayern im Wellnesshotel Bayerischer Wald in vollem Umfang auskosten. Die SPA-Anlage des Wellnesshotels Bayerischer Wald mit Hallenschwimmbad, Saunalandschaft und Wohlfühlgarten sorgt für pure Entspannung während Ihres Wellnessurlaubs im Bayern.

Eine kurze Exkursion in die nähere und weitere nähere und weitere Region des Wellnesshotels im Bayrischen Wald ermöglicht pures Freizeitvergnügen - Bergwandern, Mountainbiking, Skifahren, Golf und mehr. Nach einem ereignisreichen Ferientag können Sie sich im Spa des Wellnesshotels im Bayrischen Wald erholen.

Golfferien in Bodenmais, Bayerischer Wald

Mit dem Wellness- und Aktivhotel Böhmhof bieten wir Ihnen einen unvergeßlichen Golfferienaufenthalt in Bodenmais. In Bodenmais befindet sich das 4-Sterne-Wellnesshotel Böhmhof in einer schönen natürlichen Landschaft in der NÃ??he eines wunderschönen Golfplatzes. Das Wellness- und Aktivhotel Böhmhof hat die Möglichkeit, zwischen Entspannen und aktiver Freizeitgestaltung zu wählen. Einen unvergeßlichen Golfreise in Bodenmais garantieren wir Ihnen im Haus Böhmhof.

Auf der Golfanlage in Bodenmais im Bayrischen Wald kann man sich an frischer und reiner Entspannung erfreuen. Das Ferienresort Bodenmais ist ein echtes Golf- Paradies. Hier in Bodenmais können Sie ausschalten und entspannt mitmachen. Die Golfanlage Oberzweiselau e. V. ist ca. 20 Kilometer von Bodenmais und mit dem PKW leicht erreichbar.

Auf einer Gesamtfläche von 100 Hektar nahe dem Schloss Oberszwieselau bei Zeppelin im Bayrischen Wald präsentiert sich die großzügig angelegte Meisterschaftsanlage mit 18 Löchern. Golfreisen werden hier zu einem unvergeßlichen Erlebniss.

4- Stern-Wellnesshotel Mooshof Bayern Bayerischer Wald Bodenmais Deutschland bucht.

Diese Bedingungen sind anwendbar auf Mietverträge über Hotelzimmer zur Unterbringung sowie alle anderen Dienstleistungen und Liefermöglichkeiten des Hauses an den Gast. Die Untervermietung oder Untervermietung der zur Verfügung gestellten Räume sowie deren Verwendung zu anderen Zwecken als der Unterbringung bedarf der vorhergehenden ausdrücklichen Genehmigung des Hauses, wodurch auf 540 Abs. I S. 5 BGB verzichtet wird, es sei denn, der Auftraggeber ist ein Verbraucher.

Die Allgemeinen Verkaufsbedingungen des Auftraggebers gelten nur, wenn dies zuvor ausdrückliche schriftliche Vereinbarung getroffen wurde. In diesem Fall kommt der Kaufvertrag mit der Entgegennahme des Kundenantrags durch das Haus zustande. Es steht dem Haus freigestellt, die Zimmerreservierung in schriftlicher Form zu unterzeichnen. Vertragsparteien sind das Haus und der Auftraggeber.

Wenn ein Dritter für den Auftraggeber Aufträge erteilt hat, ist er dem Haus gegenüber zusammen mit dem Auftraggeber als Mitschuldner für alle Verbindlichkeiten aus dem Beherbergungsvertrag verantwortlich, sofern dem Haus eine diesbezügliche Mitteilung von dem Dritten zugegangen ist. Die Verjährung aller Forderungen gegen das Haus beträgt in der Regel ein Jahr nach Eintritt der wissensabhängigen regulären Verjährung des § 199 Abs. 1 BGB.

Eine Verkürzung der Verjährungsfrist gilt nicht für Ansprüche, die auf einer Vorsatz oder grober fahrlässiger Pflichtverletzung durch das Haus zurückzuführen sind. Der Beherbergungsbetrieb ist dazu angehalten, die vom Gast bestellten Räume zur Verfügung zu halten und die vereinbarte Leistung zu erbringt. Der Auftraggeber ist zur Zahlung der für die Bereitstellung der von ihm in Anspruch genommenen Räume und sonstigen Dienstleistungen anwendbaren oder vertraglich festgelegten Hotelpreise verpflichtend.

Gleiches trifft auf Dienstleistungen und Kosten des Hauses für vom Auftraggeber beauftragte Dritte zu. Überschreitet der Zeitpunkt zwischen Vertragsschluss und Erfüllung des Vertrages vier Kalendermonate und steigt der vom Haus für diese Dienstleistungen üblicherweise in Rechnung gestellte Tarif, so kann das Haus den vertraglichen Tarif entsprechend, längstens jedoch um 5% erhöhen. Preisänderungen durch das Haus sind auch dann möglich, wenn der Auftraggeber später eine Änderung der Zimmeranzahl, der Hotelleistungen oder der Aufenthaltsdauer der Besucher verlangt und das Haus damit einverstanden ist.

Hotelrechnungen ohne Fälligkeit sind innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Abrechnung ohne jeden Abzug zu zahlen. Der Beherberger ist ermächtigt, die entstandenen Ansprüche nach seiner Wahl sofort geltend zu machen und die sofortige Bezahlung zu erwirken. Im Falle des Zahlungsverzuges ist das Haus jedoch nach seiner Wahl zur Geltendmachung der jeweiligen gesetzlich vorgeschriebenen Fälligkeitszinsen in Hoehe von 8% bzw. bei Rechtsgeschäften, an denen ein Konsument mitwirkt, in Hoehe von 5% ueber dem jeweiligen Grundtarif ermächtigt.

Der Hotelier behält sich vor, einen erhöhten Schaden nachzuweisen. Der Beherbergungsbetrieb ist bei Vertragsabschluss oder danach unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften für Gruppenreisen zur Leistung einer angemessenen Anzahlung oder Kaution ermächtigt. Der Betrag der Anzahlung und die Zahlungsfristen können im Auftrag vertraglich festgelegt werden. Aufrechnung oder Minderung einer unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Reklamation ist dem Kunden nur gegen eine Reklamation des Hauses gestattet.

Ein Widerruf des Auftraggebers von dem mit dem Beherbergungsbetrieb abgeschlossenen Mietvertrag erfordert die schriftliche Genehmigung des Beherbergungsbetriebs. Geschieht dies nicht, ist der vertraglich festgelegte Kaufpreis auch dann zu entrichten, wenn der Auftraggeber die vertraglichen Dienstleistungen nicht in in Anspruch nehmen wird. Bei einer Nichteinhaltung der Pflicht des Hauses zur Berücksichtigung der Rechte, Rechtsinteressen und Belange des Auftraggebers ist dies nicht mehr zumutbar, wenn dem Auftraggeber dadurch die Einhaltung des Vertrages nicht mehr zumutbar ist oder ihm ein anderes gesetzlich oder vertraglich vorgesehenes Widerrufsrecht zusteht. In diesem Fall ist der Auftraggeber verpflichtet, den Auftrag auszuführen.

Ist zwischen dem Haus und dem Gast ein kostenloser Rücktrittstermin in schriftlicher Form vereinbaren worden, kann der Gast bis dahin vom Mietvertrag zurücktreten, ohne dass dem Gast Zahlungs- oder Schadenersatzansprüche des Hauses zustehen. Die Widerrufsfrist des Auftraggebers entfällt, wenn er sein Widerrufsrecht gegenüber dem Haus nicht bis zum vertraglich festgelegten Zeitpunkt in schriftlicher Form wahrnimmt, es sei denn, es liegt ein Widerrufsfall des Auftraggebers nach Nr. 1 S. 3 vor.

Bei nicht vom Auftraggeber genutzten Räumen verrechnet das Beherbergungsbetrieb die Erlöse aus der Anmietung der Räume an Dritte sowie die ersparten Auslagen. Das Haus ist berechtigt, die vertragliche Honorierung zu fordern und eine Pauschale für eingesparte Auslagen abzuziehen. In diesem Falle ist der Auftraggeber zur Zahlung von mind. 90% des vertragsmäßigen Mietpreises für Übernachtungen mit oder ohne Fruehstueck, 70% für Halbpension und 60% für Vollpensionen verpflichtend.

Es steht dem Auftraggeber frei, nachzuweisen, dass der vorgenannte Schaden nicht oder nicht in der erforderlichen Größenordnung eingetreten ist. Soweit das Recht des Gastes auf kostenlosen Widerruf innerhalb einer gewissen Fristen in schriftlicher Form zugestimmt wurde, ist das Haus während dieser Fristen zum Widerruf des Vertrages befugt, wenn andere Gastgeber nach den im Rahmen des Vertrages gemeldeten Räumen fragen und der Gast nicht auf sein Recht auf Widerruf auf Wunsch des Hauses hin verzichtet. und der Gast ist zum Widerruf ermächtigt.

Ist das Recht des Gastes auf kostenlosen Widerruf innerhalb einer gewissen Fristen in schriftlicher Form vereinbar, so ist das Haus während dieser Fristen zum Widerruf des Vertrags befugt, wenn Fragen anderer Gastgeber nach den vertragsgemäßen Räumen bestehen und der Gast auf Verlangen des Hauses nicht auf sein Widerrufsrecht hin verzichtet. In diesem Fall ist der Gast nicht zur Kündigung ermächtigt. Erfolgt auch nach Ablauf einer vom Haus festgesetzten angemessener Fristsetzung keine oder eine gemäß Ziffer III Nr. 6 geforderte Anzahlung, so ist das Haus auch nach Ablauf einer vom Haus festgesetzten angemessener Fristsetzung zum Vertragsrücktritt ermächtigt. h ) Größere Ereignisse oder andere nicht vom Haus zu vertretene Ereignisse machen die Vertragserfüllung unmöglich; Räume unter irreführenden oder falschen Angaben über wesentliche Sachverhalte, zum Beispiel

Die Nutzung der Dienstleistungen des Hauses kann den ordnungsgemäßen Geschäftsgang, die Bewachung oder den öffentlichen Ruf des Hauses beeinträchtigen, ohne dass dies auf den Kontroll- oder Organisationsbereich des Hauses zurückzuführen ist; es liegt ein Verstoss gegen die vorstehende Ziffer I Nr. 2 vor.

Tritt das Hotel berechtigterweise vom Vertrag zurück, hat der Auftraggeber keinen Schadenersatzanspruch. Der Auftraggeber erhält keinen Rechtsanspruch auf die Überlassung von bestimmten Räumen. Die gebuchten Räume sind für den Gast ab 16.00 Uhr am Tag der Ankunft verfügbar. Ein Rechtsanspruch des Auftraggebers auf eine vorgezogene Beistellung besteht nicht.

Die Räume müssen am vertraglich festgelegten Tag der Abreise verlassen und dem Haus bis längstens 24.00 Uhr zur Verfuegung gestellt werden. Anschließend kann das Haus wegen der verzögerten Evakuierung des Raumes für seine über den Vertrag hinausgehende Benützung bis 18.00 Uhr 50% des gesamten Unterkunftspreises (Listenpreis) und ab 18.00 Uhr 100% anrechnen.

Vertragsansprüche des Auftraggebers sind dadurch nicht gerechtfertigt. Es steht ihm frei, zu beweisen, dass das Haus keinen oder einen erheblich geringeren Nutzungsanspruch hat. Der Beherbergungsbetrieb ist für seine vertraglichen Pflichten mit der kaufmännischen Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmannes verantwortlich. Schadenersatzansprüche des Auftraggebers sind grundsätzlich auszuschließen.

Davon ausgeschlossen sind Schadenersatzansprüche aus der Verletzung von Leben, Körper oder Seele, wenn das Haus die Pflichtverletzung zu verantworten hat, andere Schadenersatzansprüche, die auf einer bewussten oder schwerwiegenden Pflichtverletzung durch das Haus basieren und Schadenersatzansprüche, die auf einer bewussten oder groben Vertragsverletzung typischerweise des Hauses basieren.

Ein Pflichtverstoß des Hauses steht einer solchen eines Rechtsvertreters oder eines Verrichters gleich. Treten bei der Erbringung der Hotelleistungen Unterbrechungen oder Defekte auf, so ist das Haus bestrebt, diese zu beseitigen, wenn es von diesen Unterbrechungen oder Defekten Kenntnis erlangt oder der Auftraggeber unverzüglich reklamiert. Die Verpflichtung des Auftraggebers besteht darin, das Angemessene beizusteuern, um die Störungsursache zu beseitigen und den eventuellen Schadensumfang auf ein Minimum zu beschränken.

Für die in das Haus eingebrachten Gegenstände haften wir dem Gast nach den Vorschriften des Gesetzes, d.h. bis zum Hundertmal igen des Zimmersatzes, bis maximal 3.500 , für Gelder, Wertschriften und Wertsachen bis maximal 800 , Gelder, Wertschriften und Wertsachen können im Hotelsafe oder Zimmertresor bis maximal 800 Euro (Nutzversicherungssumme des Hauses) verwahrt werden.

Es wird empfohlen, von dieser Gelegenheit zu profitieren. Der Haftungsanspruch erlischt, wenn der Auftraggeber das Haus nicht sofort nach Kenntnisnahme von dem Untergang, der Vernichtung oder der Beschädigung benachrichtigt (§ 703 BGB). Die vorstehenden Ziffern 1 Satz 2 bis 4 finden für jede weitere Haftbarkeit des Hauses entsprechende Anwendung. Wird dem Auftraggeber ein Parkplatz in der Tiefgarage oder auf einem Hoteleigenem Parkplatz, auch gegen Gebühr, zur Verfuegung gestellt, so stellt dies keinen Sorgerechtsvertrag dar.

Für den Verlust oder die Beschädigung von auf dem Hotelgelände abgestellten oder manövrierten Kraftfahrzeugen und deren Inhalt ist die Haftung des Hotels ausgeschlossen, außer in Fällen von vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln. Aufwachaufträge werden vom Haus mit größtmöglicher Sorgfaltspflicht durchgeführt. Die Lieferung, Lagerung und - auf Anfrage - der Versand erfolgt durch das Haus gegen Aufpreis.

Die Änderung oder Ergänzung des Vertrages, die Annahme des Antrags oder dieser Bedingungen für die Unterbringung von Hotelzimmern hat in schriftlicher Form zu erfolgen. a. Die Änderung oder Ergänzung des Vertrages, die Annahme des Antrags oder dieser Bedingungen für die Unterbringung von Hotel. Unilaterale Veränderungen oder Erweiterungen durch den Auftraggeber sind wirkungslos. Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Geschäftssitz des Hauses. Der ausschließliche Gerichtsstand - auch für Scheck- und Wechselklagen - im Geschäftsverkehr ist der Geschäftssitz des Hauses.

Entspricht ein Geschäftspartner den Anforderungen des 38 Abs. 2 ZPO und hat keinen allgemeinen Gerichtstand in Deutschland, so ist der Gerichtstand der Geschäftssitz des Hauses.

Mehr zum Thema