Weihnachten in Bayern

Feiertage in Bayern

Nehmt euch zu Weihnachten Zeit für einen Kurzurlaub im Rottal nach euren Wünschen. " Stille Nacht, Heilige Nacht" steht an der Spitze der Beliebtheitsskala der klassischen Weihnachtslieder in Bayern. Verschroben, kulinarisch, bezaubernd: Showstar CHRIS Kolonko präsentiert sein Winterwunderland im Augsburger Spiegelpalast! Große Auswahl an bayerischen Weihnachtsgeschenken. Mit uns finden Sie für jeden etwas.

So wie früher Weihnachten war.

"â??Weihnachten wie es einmal warâ?? - das wÃ?nschen sich viele in einer angespannten Zeit zwischen Einkaufsstress und einem Cookie Back Marathon. Atme wieder tief durch und bereite dich in aller Stille auf die Weihnachtstage vor. Es ist Zeit für Advents- und Weihnachtstradition. Dafür ist Bayern geradezu geschaffen. Vor allem im bayrischen Oberland sind viele der uralten Überlieferungen wie das Krämperl, die Raiffeisenächte oder St. Nikolaus noch intakt.

Erlebe bewußt und kontemplativ die Vorweihnachtszeit zwischen schneebedeckten Gipfeln, glitzernden Sees und dekorierten Ortschaften mit heimeligen Weihnachtsmärkten. Es ist der Tag des Gedenkens an die Heilige Barbara am vierten Dez.. An diesem Tag werden nach altchristlicher Überlieferung Äste eines Obstbaums wie Kirsch, Äpfel oder Schlehdorn gekniffen und für einen Tag in einen unbeheizten Zimmer gelegt.

Der " Krämperl " ist der schreckliche Gefährte des Nikolaus, der vor allem Kinder erschreckt. Und seien wir ehrlich, auch Erwachsene sind mit diesem nicht gerade original christlichen Weihnachtstradition in Bayern und Tirol nicht ganz zufrieden! Im bayrischen Oberland werden am Abend des Nikolaustages, dem späten Abend des Jahres, am späten Nachmittag des Jahres die Tische gewendet.

Allerdings wird dieser Zoll nur in wenigen Landkreisen praktiziert. Genau das macht es möglich, Weihnachten so zu erkennen, wie es einmal war: Am Heiligabend schenkt das Christuskind und nicht der Nikolaus - und der Nikolaus ist auch nicht der Nikolaus, dessen Gedenkfeiertag am Tag des Gedenkens am Sechzehnten mit kleinen Geschenken für die Kleinen begangen wird.

Diese heiligen Menschen besuchen zusammen mit den Krämpus die Kindern und schenken ihnen Geschenke für gute Werke des vergangenen Jahrs und mahnen sie für nicht so gute Werke. Dafür rezitierten sie Weihnachtslieder und Dichter. Die Bräuche symbolisieren die Suche nach dem Schutz von Maria und Josef. Heutzutage sind es vor allem Kleinkinder, die im alpinen Raum von Tür zu Tür gehen und ihre Klöppelgesänge gegen Bonbons aussprechen.

In der Gegend um Miesbach ging der Zoll jedoch weitestgehend unter. In der Zeit vom 24. Februar bis 16. Februar wird im Alpenraum ein weiteres altes Weihnachtsritual stattfinden: Der aromatische Qualm aus Harz und Kräuter entspringt einer Wanne mit heißer Kohle und wird von Zimmer zu Zimmer transportiert.

In den zwölf Abenden zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag werden das ganze Jahr über das Rauchen und die Reinigung des Hauses und des Stalls durchgeführt. Räucherstäbchen, Salbei oder Wacholder bewegen sich dann durch die Zimmer und lösen sie vom Vorschaltgerät des vergangenen Jahrs. Es ist in einigen Alpenregionen weit verbreiteter Irrglaube, dass die Stalltiere in langen Nachtstunden Menschensprache und Zukunftsgespräche führen.

Der Weihnachtsbrauch der Klöppelspitze führte auch zu dem gebräuchlichen Sternsingen. In der Zeit um den Sechsten Jänner schickt die Katholikengemeinde in der Regel Altarjungen aus, um von einem als Dreikönig verkleideten Hause zum anderen zu gehen und die drei Briefe "C+M+B" ("Christus segne das ganze Haus") mit Kalk sowie das entsprechende Jahr auf die Türrahmen zu schreib.

Das Ende der Weihnachtstage und der Anfang des Bauernjahrs werden üblicherweise durch den zweiten Tag im Monatsfest gekennzeichnet. Zu Weihnachten, ein Hahnenkamm, ein Männerschritt am Neujahrstag, ein Hirschsprung auf die Drei Könige und eine ganze Stunde Lichtmasse", sagt ein bekanntes Sprichwort im alpinen Raum! "Lichtmess ist das jüngste Weihnachtsbrauchtum im bayrischen Raum und endet eine traditionsreiche und originelle Weihnachtstage, Weihnachten wie in früheren Zeiten....".

Mehr zum Thema