Urlaubsziele Kinderfreundlich

Ferienziele kinderfreundlich

An der deutschen Nordseeküste gibt es eine unglaubliche Vielfalt an Urlaubszielen. Glückliche Kinder - entspannte Eltern, Urlaub wie er sein sollte. Wer entscheiden will, ob ein Urlaubsziel kinderfreundlich ist, sollte sich nicht nur das Land, sondern auch sein Kind ansehen! Auch ein Privatstrand!) und doch stehen die Kinder im Mittelpunkt.

Verbringen Sie dann Ihren Urlaub auf dem Bauernhof.

Glückliche Kleinkinder - entspannte Erziehungsberechtigte, Ferien wie sie sein sollten.

Für den Familienurlaub haben wir in ganz Südeuropa eine große Auswahl an kindgerechten Übernachtungsmöglichkeiten aufbereitet. Was kinderfreundliche Häuser oder Ferienappartements betrifft, meinen wir nicht nur einen Kinderspielplatz mit einer Wippe und einem kleinen Kinderbecken. Der Hausservice sollte auch auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet sein und auf Wunsch Betten und Kinderhochstühle für die Kleinen bereitstellen.

Wo ein größerer Ferienort z.B. Betreuung oder ein kinderfreundliches Zeichentrickprogramm bietet, strahlt ein kleiner Agriturismus mit einem Kinderkochkurs, Reitanlagen oder vielen Nutztieren, die die Menschenherzen höher schlagen lässt.

Eine kinderfreundliche Destination - braucht man das?

Kinderfreundliches Fahren ist angesagt, wenn man sich den Aufschwung entsprechender Angebote ansieht. Doch sind Wickeltische, Kinderanimationen und Familienhotels wirklich notwendig - oder umgekehrt: Sind Fahrten zu anderen Reisezielen mit Kind nicht möglich? Vieles verändert sich mit den Kleinen, nicht zuletzt auch in der Reiseform. Wer früher mit Rucksäcken und Interrail-Tickets um die ganze Weltkugel gereist ist, macht sich nun Sorgen um sein nächstes Urlaubsziel mit seinen Kindern: Welches Jahr und welche Ferienart sind kinderfreundlich?

Diejenigen, die sich diese Fragen stellen, sind nicht zu vorsichtig; in der Tat haben sie es - in jedem Jahr! Sie sollten sie auf der Reise nicht einfach ignorieren oder vernachlässigen, wenn alle eine gute Zeit haben. Wandertouren im hohen Gebirge, Desert Safaris oder Ausflüge in Malariagebiete sind für Kleinkinder nicht gut, weil ihre Lebewesen solche Extrembedingungen noch nicht tolerieren oder sie viel stärker auf Erkrankungen ansprechen als die Erwachsenen.

Eine Tiefseeyacht ist auch nicht notwendigerweise ein optimaler Platz für Kleinkinder, die noch nicht baden können und daher permanent abgesichert sein müssen. Das bedeutet, dass sie nicht nur unterschiedliche Ideen haben, wie sie ihre Zeit gestalten wollen - auf lange Sicht sind sie einfach überwältigt von so etwas wie moderne Künste oder das Trubel einer Stadt.

Wer entscheidet, ob ein Urlaubsort kinderfreundlich ist, sollte sich nicht nur das ganze Jahr über das ganze Jahr über mit dem eigenen Haus beschäftigen, sondern auch mit seinem Haus. Hier ist das Lebensalter ausschlaggebend. Nahe bei den Erziehungsberechtigten, Vollmilch oder Haferbrei und von Zeit zu Zeit eine neue Babywindel. Wenn Sie einen vergleichsweise gut organisierten Alltag an Ihrem Urlaubsort, regelmäßige Verpflegung und Ihre permanente Erreichbarkeit anbieten können, steht einer Anreise grundsätzlich nichts im Wege.

Erkrankungen wie Malaria, Gelbfieber oder Japansche Enzephalitis sind für das Kind viel schädlicher als für Erwachsene. Natürlich kann man sich gegen viele Dinge durch Impfungen schützen und zwar, aber die Impfungen dürfen nur für größere Menschen genehmigt werden - und Prophylaxemittel können schwerwiegende Begleiterscheinungen haben. Hinzu kommt die allgemeine Konstitution eines Kindes: Das Kind wird unabhängiger, beschäftigt sich auch selbstständig mit Dingen, geht auf eigenen Beinen und isst ganz entspannt am Esstisch - am besten.

Auch andere Klimabereiche und lange Fahrten dort ( "Flugzeug oder Auto") werden immer besser toleriert, medikamentös wird auch alles leichter. Aber auch das Mitfahren älterer Kinder wird anspruchsvoller: Der Museumsbesuch muss nun kinderfreundlich gestaltet werden ("Schatzsuche! Ritterrüstung! Gruselige Burg!"), von Zeit zu Zeit ein Besuch auf dem Spielplatz und regelmäßiges Eiskrem.

Dabei ist auch zu berücksichtigen, dass der Feiertag nun im Wesentlichen eine Badmöglichkeit beinhaltet. Unglücklicherweise, je größer die Zahl der älteren Menschen wird, desto teurer wird es, mit ihnen zu reisen. Junge Reisegefährten bringen die Gastfamilie wieder einmal vor neue Herausforderungen: Aktive Ferien mit herausfordernden Bergtouren, Mountainbiketouren, Mountainbiking und anderen Aktivitäten sind jetzt möglich, weil die Erwachsenen bald besser sind als ihre Vorfahren, und das Erkunden fremdsprachiger Kultur kann auch für die Jugendlichen eine aufregende und lohnenswerte Erfahrung sein.

Geheimtipp: Nimm altersgerechte Bekannte mit oder reise mit einer anderen Gastfamilie, dann werden viele junge Menschen mitgenommen. Faktenüberprüfung: Wann ist ein landesweites Angebot kinderfreundlich? Sie haben das Lebensalter und den Wesenszug Ihres Babys in die Planungen miteinbezogen. Jetzt geht es um das Ziel: Welche Voraussetzungen muss ein Staat erfuellen, damit Sie mit Kinder reisen können?

Hier werden für jedes Jahr in jedem Jahr weltweit gültige Sicherheitshinweise und Empfehlungen herausgegeben. Staaten, in denen es zu politischen Auseinandersetzungen, Bürgerkriegen oder Epidemien kommt, sollten auf dem Reiseverkehr (und insbesondere mit Kindern!) ein Tabuthema sein. Falls Sie mit kleinen Kleinkindern unterwegs sind, sollten Sie sich unbedingt das Gesundheitswesen ansehen: In Ländern mit schlechten Gesundheitssystemen ist dies nicht per se unangemessen, sondern erfordert mehr Vorbereitungsarbeit und ist besser geeignet für größere und " erfahrenere " Reiseeltern, die kleine medizinische Probleme selbst bewältigen können.

Der Rest ist "Luxus": Ob die Tourismusinfrastruktur genügend Vergnügungsparks, Hallenschwimmbäder und Tierparks anbietet, ob es in den Gaststätten Tische und Kinderstühle gibt und ob Sie im Gaststättengewerbe Chips und Cola bekommen können, sollte nicht die Auswahl Ihres Feriendomizils entscheiden. Im Ferienaufenthalt braucht und will man nicht viel: Sport an der freien Natur, Raum zum Austoben und Spiel, interessante Dinge zu erforschen und nette Menschen.

Dies wird von vielen Ländern angeboten, die nicht als klassische kinderfreundlich gelten: Die russische Stadt hat manchmal eine dicke Schnittluft und noch niemand hat hier von Windelwickeltischen gehort, aber kreischende oder schwachherzige kleine Leute im Lokal sind kein Hindernis - selbst die mürrisch aussehenden Geschäftsleute in den schwarz ledernen Jacken werden Ihre Kleinen sympathisch anstecken (und es gibt süsse Blindinen).

Abschließend kommt der dritte große Punkt ins Spiel, der sich für eine kindgerechte Fahrt entscheidet: Sie. Ob Sie in einem Caravan am See sitzen, am Swimmingpool in Thailand entspannen oder mit dem Schulrucksack durch Südamerika reisen: In den Ferien wollen sie Zeit mit ihren Kindern verbringen.

Mehr zum Thema