Urlaub Urlaub

Feiertagsurlaub

Der formbewusste Ritter bittet in den Heldenepen des Mittelalters demütig um "Urlaub", wenn er seinen Meister oder eine hochrangige Dame verlassen will. Jeder Urlaub, der nicht innerhalb der ersten neun Monate des folgenden Kalenderjahres genommen wird, erlischt. Urlaub ist für viele die schönste Zeit des Jahres. Urlaub machen, Szenenwechsel, etwas anderes sehen, aus dem Alltag aussteigen, für viele von uns eine Selbstverständlichkeit. In verschiedenen Fällen haben die Mitarbeiter neben dem "normalen" Urlaub Anspruch auf bezahlten Urlaub.

Ötztaler Urlaub

Nicht nur das Skilaufen und die vielen km Pisten machen den Schneesport im Ã-tztal aus. Das längste Nebental Berlins verfügt zudem über rund 185 km Skating und klassische Loipen für alle Leistungsstufen - vom Talanfang bis zum Hinterland des Ötztals. Wenn Sie nun gespannt sind, aber noch keine Erfahrungen mit dem Skilanglauf haben, wollen wir Ihnen einen Theorie-Crashkurs im Skilanglauf anbieten und drei Grundfragen klären - und Sie kurz in die unterschiedlichen Langlauforte im Ã-tztal einweisen.

Achten Sie also darauf und probieren Sie es bei Ihrem nächstmöglichen Ötztalbesuch selbst aus!

Woraus kommt der Ausdruck "Urlaub"?

Urlaub, das bevorzugte Schlagwort eines jeden Mitarbeiters, hatte eigentlich nichts mit Strandkörben, Schlafen und "die eigene See baumeln zu lassen" zu tun. Mit dem althochdeutschen Begriff "urloub", der seit dem achten Jh. verwendet wird, wurde lediglich "Erlaubnis" gemeint. Im Heldenepos des Hochmittelalters fordert der formenbewusste Springer demütig "Urlaub", wenn er seinen Meister oder eine hochrangige Frau zurücklassen will.

Der Springer war normalerweise nicht unterwegs, um sich an einem germanischen Grill zu entspannen, sondern erfüllte seine Pflichten als tapferer Krieger und Gesandter, um den Glanz des herrschenden Hauses zu erhöhen. Also, wenn wir in den Urlaub fahren, benutzen wir die "Erlaubnis" unseres Arbeitsgebers, um uns für eine gewisse Zeit zu entspannen: Der Begriff ist aus der Schlösser- und Burgenwelt in das moderne Arbeitsgesetz übergegangen.

Ferienaufenthalt

  • Erholungsurlaub
  • universitäres Institut
  • Phillipps Universität Marburg

Kontakt: Amtsträger - Abteilung II B 2, Abteilungen und Institutionen für Naturwissenschaften - Abteilung II B 3, Medizinische Abteilungen - Abteilung II B 4, Gesetzgebung: Jeder Mitarbeiter hat ein Anrecht auf Urlaub. Rechtliche Grundlagen für die Beamten sind die Ferienverordnung für die Beamten und der hessische Kollektivvertrag für das tarifliche Personal. Im Prinzip sollte der Urlaub im aktuellen Jahr bewilligt und in Anspruch genommen werden.

Jeder Urlaub, der nicht innerhalb der ersten neun Monaten des darauffolgenden Kalenderjahrs genommen wird, erlischt. Anmerkung: Für das Verwaltungspersonal steht ein SAP-Webportal zur Verfugung, das die beleglose Bearbeitung von Abwesenheitsanträgen ermoeglicht. Weitere Infos findest du auf der Website des Urlaubsantrags ESS/MSS. Nachfolgend findest du Angaben zu den verschiedenen Altersstufen deines Urlaubs.

Neben dem Freizeiturlaub kann es zu einem Mehrurlaub kommen: Mitarbeiter, die permanent im Schichtbetrieb sind, haben ein Anrecht auf Mehrarbeit. Für Mitarbeiter mit Behinderungen mit einem Invaliditätsgrad von 25 bis 49 gilt ein zusätzlicher Urlaub von 1-3 Tagen. Für Menschen mit Behinderungen ab 50 Jahren besteht ein zusätzlicher Urlaub von fünf Werktagen pro Jahr.

Unter bestimmten Umständen haben die Mitarbeiter das Recht auf Sonderkündigung mit oder ohne Lohnfortzahlung. Entscheidend ist, ob der Anlass für den Freistellungsguthaben im offiziellen oder im persönlichen Interessenbereich ist. Auf dieser Seite findest du den Verweis auf das Kontaktformular "Dienstbefreiung / Sonderurlaub". Auf dieser Seite findest du den Verweis auf das Bewerbungsformular für ein Forschungsaufenthalt.

Mehr zum Thema