Urlaub mit Hund österreich see

Ferien mit Hund Österreichischer See

in die österreichischen Berge wie hier vom Spiegelsee bis zum Dachstein. Ferien mit einem Hund am See oder möchten Sie lieber die Bergluft schnuppern? So steht einem Urlaub am See mit einem Hund in Österreich nichts im Wege. In Kärnten finden Sie Urlaub mit Haustier erlaubt und vieles mehr für einen schönen Urlaub. Österreich ist die beste Wahl für einen erholsamen Urlaub mit Ihrem Hund.

Ferien mit Hund: Die 20 besten Hotelanlagen Österreichs

â??Wer einen Hund seinen eigenen nennen kann, möchte sicher auch mit seinem Vierbeiner-Fieberurlaub machen. Ã-sterreich ist ein Ferienort fÃ?r Hundehalter, da in vielen GasthÃ?usern und Hotelanlagen Hunden ein willkommener Aufenthalt ist. In Österreich gibt es auch hautfreundliche Campings. Während eines Urlaubs mit einem Hund in Österreich sind Hund und Besitzer glücklich, wenn der Hund im See schwimmen darf, wenn er Spass bei Spaziergängen hat, nur wenn man ein paar nette Tage zusammen verleben kann.

Die meisten Östereicher sind selbst Hundehalter und daher meistens befreundet mit vierbeinigen Freunden. Wer sich an die Leine und einige andere Regeln bindet, wird einen Urlaub mit einem Hund in Österreich sehr lieben.

Urlaub in Österreich mit Hund - wunderschöne Ziele, Trinkgelder & Unterkunft

Österreich ist ein Urlaubsparadies für Feriengäste, die zu jeder Zeit des Jahres mit ihrem Hund reisen, nur wegen der Landschaft..... Wer sich im Urlaub in Österreich wohler fühlen möchte, hat die Qualen, sich zu entscheiden, z.B. zwischen Sommerbade- und Wanderurlaub auf glasklaren Gewässern, Exkursionen in das weinbergische Milieu in der Südsteiermark inklusive Besuch von Weinstuben oder einem Ausflug in eine der kulturinteressantesten und leicht "begehbaren" Metropolen wie Graz, Wien oder Salzburg.

Aber wenn Sie sich von Regenschauern oder Kälteeinbrüchen nicht die Stimmung und den abenteuerlichen Geist stören lassen, werden Sie hier eine entspannte Zeit verbringen. Es gibt für nahezu jeden Anspruch und jedes Geldbeutel eine Übernachtung während eines verdienten Urlaubes in der Alpharre. In Österreich ist der klassische Fall für Hundereisende ein Haus oder eine Wohnung.

Sie haben Ihre eigenen vier Seiten mit eigener Kueche fuer die Zeit Ihres Ferienaufenthaltes und damit Ihre Stille von anderen Urlaubern, Bedienungen und Zimmermasken - was besonders bei schwierigen Haustieren besonders schoen sein kann. In Österreich gibt es auch eine Vielzahl von hundefreundlichen Häusern, in denen die vierbeinigen Freunde nicht nur toleriert, sondern auch verwöhnen werden.

Dort finden Sie in der Regel Körbe, Decken und Leckereien, der Hund kann unter bestimmten Voraussetzungen allein im Raum sein, es gibt Bade- und natürlich Wanderschutzmöglichkeiten. Wenn Sie lieber sehr selbständig und preiswert reisen, stellen Sie Ihre Zelte und Schlafsack in Ihr Fahrzeug (oder steigen Sie in Ihr Reisemobil ) und suchen Sie einen der vielen schön gelegenen Österreichischen Plätze.

Hier sind vor allem - aber nicht immer - Tiere zugelassen, einige Plätze werden auch als " hundetauglich " bezeichnet und verfügen über eigene Trainingszonen oder Badeanstalten für sie. Welcher der abwechslungsreichen, schönen Österreichischen Gebiete für Sie und Ihren vierbeinigen Freund am besten ist, richtet sich ganz besonders nach Ihren Wünschen und Präferenzen - und nach der Zeit!

Aber auch die salzburgischen Hohe Tatzen (mit den höchstgelegenen Gipfeln Österreichs!) oder das Kleinarl-Tal sorgen für unverfälschte Wildnis, schöne Aussichten und sportive Abwechslung während Ihres Österreichurlaubs. Doch Vorsicht: Im Sommer sind diese Bereiche in der Regel mit Tiefschnee bedeckt - und dann gibt es nicht mehr viele Gelegenheiten, das Gebiet zusammen mit dem Hund zu geniessen!

Mensch und Hund können es im Salzburgischen Loungau oder im Steirischen Alpenland rund um die Teich- und Sommeeralm etwas leichter haben. Diese werden oft bei Spaziergängen in Österreich angetroffen. Der Hund sollte dem Menschen sehr nahe sein; die Kuh sieht ihn oft als Gefahr, besonders wenn sich junge Tiere in der Rudel befinden.

Wenn sich eine Katze oder die ganze Rudel dem Hund bedrohlich nähert, sollten Sie ihn laufen lass. Feste, d.h. Speisen und Getränke, sind in Österreich ohnehin gut. Zum Beispiel in der Südsteiermark, wo Feriengäste mit Hund in den vielen Weinstuben regionale Spezialitäten wie Brettljause, Käferbohnensalat und Apfelmost genießen können, nachdem sie Stunden lang durch Weingärten und Naturwiesen wanderten.

Auch abseits der Urlaubszeit ist ein Ausflug wert; das Mittelmeerklima sichert einen frühlingshaften Frühjahr und einen überwiegend warmen, bunten Herbst. Diejenigen, die ihren Urlaub mit Hunden in Österreich am Meer verbringen wollen oder nur einen haben, in gutem Österreich: wassertauglicher Hund, sind natürlich mit Kärnten und seinen unzähligen Badeseen an einer Top-Adresse.

Nahezu alle Badeseen haben mindestens einen eigenen Hundebereich, bei vielen von ihnen sind sie ohnehin erwünscht. Badeurlaub, Spaziergänge, Einsamkeit in den Bergen: Der sanfte Bergriese lädt zu recht gemächlichen Spaziergängen ein, und am Fusse nahezu jedes Gebirges gibt es einen See. Aber ein wassergetriebener Hund hat nicht zwangsläufig eine wassergeile Herrin oder Meisterin - in diesem Falle sind die vielen Ströme und Ströme Österreichs, denen man bei Spaziergängen, zum Teil inmitten spektakulärer Schluchten, nachgehen kann, besonders geeignet.

Ein wunderbarer und abwechslungsreicher Urlaubstipp ist die Räbklamm in der Hügellandschaft der Oeststeiermark, vor allem im Hochsommer: aufwärts, abwärts, mal unmittelbar neben dem Springbrunnen, mal hoch oben im Walde über dem donnernden Gewässer - und dazwischen in eine zartgrüne " Badewanne " in der Räb, die natürlich aus Naturstein besteht.

Beeindruckend und wild romantisch sind die im Mariazellerland gelegenen Österreichischen Wassergräben, durch die das fließende Gewässer fließt, oder der Salzkammergut mit seinem kristallklarem Gewässer, wo kaum ein Erholungssuchender verloren geht. Vom späten Frühjahr bis zum späten Sommer ist das Mariä Himmelfahrtsland in der Nordsteiermark (europaweit bekannt für seine Wallfahrtskirche) ohnehin ein Hundeparadies:

Der Fluss und der kühle, saubere Elaufsee lädt Menschen und Hunde zum Schwimmen ein, und von kleinen Panoramawanderungen bis hin zu Hochalpinwanderungen gibt es hier - in der ganzen Hohen Steiermark von der Mariazeller über den Hochschwab bis zum berüchtigten Großen See - alle Möglich-keiten, die satte Landschaft zu erahnen.

Aber auch im Winter bleibt die Temperatur hier weitgehend verträglich - eine Möglichkeit für wärmeempfindliche Sommergäste. Vermietet, wird sie nicht nur mit morgendlichen Kuhmuehlen und fein ausgeschilderten Wegen (es gibt ja gar einen 6-Seen-Rundweg) unmittelbar vor der Haustür, sondern auch bei spektakulärem Sternenhimmel in der Nacht mit sehr gutem Wetter entschädigt. Wahrscheinlich gibt es in jeder nicht zu kleinen Ortschaft einen gut sortierten Tierladen, in den meisten Pubs und an vielen Seen sind auch die verschiedensten Tiere mitgenommen. (Oft gibt es einen eigenen Hundestrand).

Für den Zutritt ins Bergwanderparadies benötigen die Tiere einen EU-Haustierpass, einen Jet und eine valide Wundimpfung (mindestens 4 Schwangerschaftswochen, maximal 12 Monate zuvor). Der Hund muss in den meisten heimischen Großstädten und Waldgebieten (vor allem in Jagdgebieten) entweder an der Hundeleine verweilen oder einen Schnauzeneinsatz haben. Beide - Leinen und Maulkörbe - sind in der Regel obligatorisch.

Darüber hinaus benötigt der Tierurlaubsbegleiter ein eigenes Ticket (Hunde in einer Tüte oder Box sind in der Regel davon ausgenommen). Es gibt in der heißen Zeit in vielen Gegenden Österreichs Ticks, die auch gern an Tieren saugen und Erkrankungen wie die Lyme-Krankheit auslösen. Daher sollten Meister oder Damen auch im Urlaub eine Zecke dabei haben, um sie zu entnehmen und nach einem Spaziergang durch Wälder oder Weiden das Fell des Hundes nach dürstenden Bestien zu suchen.

Vielleicht denken Sie auch an ein tierärztliches Schutzpräparat (als Punkt, Halsband oder Pille - aber Vorsicht: Einige Tiere tolerieren die aktiven Bestandteile nicht so gut). Wie fabelhaft ein Gang durch den Tiefschnee im Sommer sein kann, so blitzschnell kann der Langhaarhund einem Schneeball ähneln - aber diese Schneebälle im Mantel und an den Pranken können die Schale schädigen und gar verletzen:

Bei manchen Hunden kommt man mit einem Fell oder einem Schutzanzug besser zurecht. Möglicherweise möchtest du lieber einen Tag am anderen See oder Bach entspannen.

Mehr zum Thema