Sommerurlaub in den Bergen mit Kindern

Bergsommerferien mit Kindern

Das Zillertal ist perfekt geeignet für einen entspannten Familienurlaub in den Bergen. Es ist einer der Brezina-Erlebnisberge, vom Kinderrestaurant bis zum Erlebnisgarten im Laurentius Baby & Kinderhotel. für einen Urlaub in den Bergen oder am Meer mit Ihrem Gepäck. Entdecken Sie hier tolle Angebote für Ihren unvergesslichen Urlaub mit Kindern.

Praxisbericht: Familienferien in den Bergen

Planst du deinen Sommerurlaub 2016? Da könnte dieser Report über unseren Sommerurlaub 2015 in Österreich durchaus von Interesse sein! Nach den Sommerferien, die wir in den vergangenen Jahren fast ausschliesslich am Wasser verbracht hatten, haben wir während eines einstündigen Urlaubs in Österreich während der Osterfeiertage festgestellt, dass die Familienangebote inzwischen so vielseitig geworden sind, dass ein Urlaub in den Bergen eine wirkliche Urlaubsalternative zum Badeurlaub darstellen könnte.

Am Ende einer Stichstraße gelegen, hat man einen fantastischen Ausblick vom Südbalkon geradewegs auf die Berge: Besonders vorteilhaft empfanden wir die direkte Nachbarschaft zur Seilbahn: Nach nur 100 Höhenmetern können Sie entweder den Hügel hinauf zu einem großen Kinderspielplatz / Restaurant (Ausgangspunkt für Wanderungen) oder auch hinunter zum Badeseen in Ried, der sich unmittelbar neben der Bergstation aufhält!

Weiter zu Info´s zum Hotel: Im Gegensatz zum Haus "Fliesser Hof" (wir waren über Ostern dort) war das Haus in Fendell viel modernerer und weniger rustikaler, aber trotzdem sehr behaglich. Das Wohnzimmer hatten wir kurzzeitig in eine Familiensuite gebucht, was sich als nützlich herausstellte, da die Kleinen einen separaten Raum für sich hatten.

Benachteiligt: Es gab ein helles Oberlicht (Schacht) über der Schiebetüre, das die beiden Zimmer trennt.... so beklagten sich die Kleinen am Abend über das in den Schlafzimmern vorhandene Tageslicht oder die Fernsehgeräusche und die eher unangenehme Sofabettung im Kinderschlafzimmer - es gibt hier jetzt wirklich die besseren Möglichkeiten. Am Abend gab es ein Salatbüffet, 2 verschiedene Suppe zur Wahl, Gebäck und ein Auswahlmenü mit Dessert.

Bei 2 Tagen gab es auch ein Abendbuffet. Auch für die Kleinen gab es eine Sirupbar, wo sie sich mit Drinks verpflegen konnten. -> Praktisch: Also mussten wir keine Drinks für die Kleinen zum Essen mitbestellen. Die Wellnesslandschaft: Wir haben die Wellnesslandschaft wegen des guten Wetters nicht genutzt (wir waren immer auf Achse, auch am Abend).

In der Familiensauna gibt es für die Kleinen eine weitere. Die Kinderbetreuung beginnt gegen 16.00 Uhr, so dass die Familien nach einem Tag mit den Kindern noch etwas Zeit für sich haben. Unseren Kindern war dieses Jahr nicht danach, in den Mini-Club zu gehen, obwohl die Animatoren gute Arbeit geleistet haben.

Lediglich das Spielzimmer im Untergeschoss des Hauses (inkl. Kickertisch, Kinderkletterwand etc.) wurde von den beiden nach dem Essen regelmässig mitgenommen. Besonderes Augenmerk liegt auf dem kleinen Fußballfeld in unmittelbarer Nähe des Hauses - wir haben viel Zeit hier zugebracht. Aber auch der kleine Kinderspielplatz (ca. 5 Minuten vom Haus entfernt) ist einen Abstecher lohnenswert.

Exkursionen, die vom Haus angeboten werden: Wir empfanden die im Hotelordner gebotenen Exkursionen als ziemlich kostspielig (Bogenschießen, etc.). Verschiedenes: Die unmittelbare Nachbarschaft zum Aufzug ( "2 Minuten zu Fuß") und die Gelegenheit, das Fahrzeug zu Hause zu belassen und mit der Sesselbahn auf den Gipfel zu gelangen und dort auf einem schön gestalteten Kinderspielplatz zu verweilen, hat uns sehr gefallen:

Pro Erwachsener kosten diese 49 EUR/bis 2001 sind die Kleinen kostenlos (Stand 08/2015). Außerdem ist der Inhaber zur freien Benützung der Gletscherstraße (Kaunertaler Gletscher) legitim. Sie können hier unter anderem durch eine Spalte gehen, die für die Kleinen (und uns) ein wahres Vergnügen war: Weitere Exkursionen, die wir während unseres Aufenthaltes in Tirol machten:

Der Preis: Mit unserem Haus haben wir wirklich ein Megaschnäppchen mitgenommen. Wir haben für 7 Tage HP zusammen ca. 650 für 2 Erwachsene und 2 Kleinkinder, 8 und 10 Jahre bezahlt. Dazu kamen der Aufpreis für die Suiten, die Kurtaxe mit den Getränken zum Dinner. Mittagssnacks: Gebäck, Snacks, Speiseeis, Drinks in den Alpenhütten.

Aber oft haben wir auch Drinks und Imbisse von Hofer eingekauft (-> österr. Aldi). Wenn möglich, sollten sie in einem Umkreis von mindestens 20 Meter gehandhabt werden und nicht erschreckt, geschlagen oder ihnen unmittelbar in die Augen blicken! In den Bergen gibt es heftige Unwetter - so dass auch bei langen Touren immer das Wetter auf´s respektiert wird und bei Bedarf Schutzräume besucht werden.

Der Name der pflanzlichen Limonade, die zu jedem Urlaub in Österreich dazugehört, ist Alphabet. Es gibt übrigens kein Lakritze in Österreich (zumindest konnten wir nichts gefunden - nirgendwo!), also wenn Sie Lakritze mögen, können Sie es hier finden: Meine Schlussfolgerung zu den Österreichischen Sommerferien mit Kindern: Wer nur wenig Wetterglück hat (wir hatten viel davon!), kann mit jedem Badeurlaub leicht mitkommen!

Der Frieden, die Fläche, die Natur, die Frischluft, die vielen schönen Kinderspielplätze, die gut erhaltenen Swimmingpools - es ist schlichtweg großartig. Wenn es im Winter im Winter zu warm ist, lässt man sich ganz unkompliziert in die Kabinenbahn setzen und geht bei angenehmen kühleren Bedingungen bis auf 3000 Meter Höhe. Lediglich bei andauerndem Regen könnte man mit der Zeit keine Gedanken mehr haben - das ist für mich der einzigste Nutzen eines richtigen Strandurlaubs, bei dem man im Sommer, sogar im mediterranen Raum, tatsächlich eine Sonnenschutzgarantie hat.

Jetzt wie immer interessiere ich mich für Ihre Meinung: Haben Sie schon einmal einen Familenurlaub in Österreich gemacht?

Mehr zum Thema