Ostsee 2017

Die Ostsee 2017

Karte der Todeszonen, die während einer Überwachungsreise im Mai 2017 gemessen wurden: Sturmniedrige AXEL hat eine große Flut in der Ostsee verursacht. Wednesday, 04.01.2017. Überschwemmungen in der Ostsee.

Die Ostsee sollte also unser Ziel sein. Eine kleine spontane Reise an die Ostsee. Dienstag, 24.08. 2017 09:43 Uhr.

Ostsee 2017 - IOW (State of the Baltic Sea)

Die Gesamtkältetemperatur am Warnemünder Bahnhof betrug für den Bereich der Südsee 63,5 Km. Im Gegensatz dazu nimmt der Polarjahr 2015/16 den 27. Rang unter den wärmensten Wintern seit Aufzeichnungsbeginn 1948 ein und gilt als mäßig. In der 69-jährigen Datenserie zählt der Summer mit einer Heizsumme von 267 Kilometern zu den "Top Ten" und nimmt den 6. Rang unter den wärmendsten Sommern ein.

In den tiefen Ostseebecken war die Lage im wesentlichen durch weitere mittelintensive Salzwasserzuflüsse (November 2015, Jan. bis Februar 2016) gekennzeichnet, die dem großen Salzwasserzufluss vom Dez. 2014 folgen. Im östlichen Gotlandbecken wird seit Anfang Jänner wieder gelüftet. Als der MBI im Oktober 2015 wieder den Erdboden betrat, wurden durch das Folgeereignis nur Wassertiefen zwischen 100-200 Metern durchströmt.

In 2016 wurden zwischen Oktobern und Dezernalen drei weitere kleine Zuflüsse mit Volumen zwischen 171 km³ und 184 km³ verzeichnet. Fazit: Die seit 2014 beobachtete Etappe der intensivierten Wasseraustauschprozesse setzt sich mit entsprechend negativen Auswirkungen auf die Biogeochemie fort.

Die Ostsee - 2017

Verlassen Sie die Autobahn von Heiligtum aus und fahren Sie nur unter Genua auf dem Fairway unter der Fehmarnbrücke. Von dort aus fahren Sie weiter. Auf Halbwindkurs kommen wir schnell nach Gedser, alles nur unter Genua mit ca. 5 Fuss. Der Seehafen ist noch ziemlich frei, Nebensaisonstop. Beim Leuchtturm wenden wir uns nach Norden und brauchen wieder kaum ein Rangieren zum Grünsund.

Aber am Eingang müssen wir den Antrieb starten, um gegen den Fahrtwind zu kommen. Deshalb beschließen wir, nach Norden abzufahren und an einem wunderbaren sonnigen Tag die Ortschaft mit dem Auto zu ereichen. Ein Grund mehr für uns, ein Strandbad zu wählen. Aufgrund seiner Position am Auslauf eines Boddens gibt es, je nach Winde und Tiden, eine teilweise starke (geschätzte 4 kn starke) Strömung im Verbindungsgang, in dem sich auch die Marina befindet.

Es dauerte einen ganzen Tag im Landesinneren, dazu Onshore-Wind bis zu 7 Mrd. m. Heute verlassen wir also den Seehafen mit starkem Tempo und (für unsere Verhältnisse) den ganzen frühen Lord's Day. Die Winde sind zu ostwärts gerichtet, um die nördliche Spitze von Langeland zu umfahren. Niederschlag und zunehmende starke Winde wenden sich nach Süden.

Bagenkopf - was für ein Kontrast zum letzen Häfen! Wenn wir am späten Vormittag einen Anlauf nehmen, sind wir mit den Genuesen überfordert und schaffen keinen sinnvollen Parcours. Zurück zum Meer und zum Wetter - und vor allem zum kleineren Selbstwendeausleger. Es sollte doch nicht so windig sein.

In der Tat wird es eine heiße Fahrt auf der Brandung und viel Mühe mit dem Seitenruder sein. Mit bis zu 9 kn Geschwindigkeit kehren wir in Fahrtrichtung Fehlarn. Eigentlich wollten wir nach Nord fahren, aber von dort kommt der Fahrtwind mit ca. 3 Beaufort und überquert nach Magenkop - nicht wirklich.

So durchquert man die Fehmarnsundsbrücke nach SÃ??den, nach Wismar. Bald nach der Fehmarnsundsbrücke wird der Fahrtwind schwächer und wir flirten wechselweise mit Größenmitz. Nach der weiteren Windstille und dem Wiederauftauchen dunkler Nebelwolken steht fest: Ein wenig zurück nach Größenbrode, schließlich sind wir ja schon auf der "anderen Seite".

Einen tollen Segeltörn, 4 Winde aus dem Westen, Sonnenschein, was will man mehr? Erneut schönes Klima, Sonnenschein und viel Sonnenschein, bedauerlicherweise wieder aus Nordwest, so dass wir aus Wismar herausfahren müssen, bis wir endlich hinter Poel nach NEIN wenden können. Trotz der zunehmenden Wellen ist die Fahrt nach Kühlungsborn locker, bis Holger den Antrieb am Segelberg vor der Hafeneingabe anlaufen lassen will.

Am Abend grüner Hering im Restaurant am See. Auf jeden Falle kann man mit dem Rad ohne den Einsatz von Windkraft bessere Fortschritte machen. "Rodby " (ein Ort mit einem gewissem krankhaftem Charme), um von dort am nÃ??chsten Tag nach Fehmarn zu fahren. Während des ganzen Tag nimmt der Windeinfluss und die Wellenzahl weiter zu, so dass wir, Fehmarner quer, beschließen, in die Tiefe der Burg zu gehen.

Für die kommenden Tage verspricht die Prognose für Dienstag und Samstag sowieso nichts Gutes: zunehmende Winde und Duschen. Nach Durchquerung der Fehmarnsundsbrücke und reiner Fahrt nach Orth. Hier gibt es zunächst Fische im "Cap Orth", dann einen Hafenspaziergang und danach einen Kaffe in der "Villa". So verbeugen Sie sich zunächst gegen den Winde, die nächstbeste Delfine, die mit der Schleife anvisiert und befestigt werden - erkunden Sie die Situation in aller Stille.

Mehr zum Thema