Camping mit Hund

Zelten mit Hund

Die ehrlichen Tipps zum Zelten mit einem Hund. Suchen Sie Ihren Campingplatz mit Hund am Bodensee beim regionalen Bodensee-Experten. www.kaiser-camping. Das ist, als wäre der Hund wie ein zusätzliches Familienmitglied.

Urlaub ohne den Vierbeiner ist für Hundehalter daher unvorstellbar. Die Hunde müssen auf dem Campingplatz an der Leine gehalten werden.

Zelten mit Hunden - die besten Orte für Hundefreunde

Feriengäste mit Hunden achten besonders auf eines: eine Atmosphäre, die sich hervorragend zum Ausgehen anbietet. Deshalb liegen die hundeschonenden Stellplätze in der Regel dort, wo es viel Holz oder breite Weiden gibt. Für Quadranten ist das Zelten unmittelbar in der City weniger günstig. Wenn Menschen und Hunde trotzdem besonders nah an der City lagern wollen, gibt es auch hier Möglichkeiten:

Für den Hund sind im Grunde genommen kürzer gewordene Distanzen besser als größere. Ein vertrautes Umfeld wie ein Spielgerät, die Hundespinne oder sogar der Korb erleichtert dem Haustier die Eingewöhnung in die Pferde. Wenn Sie mit einem Hund campen, ist es wichtig zu überlegen, wie der Hund während der Reise richtig mitgenommen wird. Damit die Fahrgäste im Unfallfall nicht gefährdet werden, muss der Hund gesichert werden.

Für die Reise von einem EU-Land in ein anderes benötigen die Tiere einen von einem Veterinär ausgestellten amtlichen Reisepass. Ab 2011 sollten die Tiere auch einen kleinen Microchip unter ihrem Pelz im Hals haben. An den Ufern befinden sich die populärsten Gegenden für Camping mit Hunden. In der Ostsee, der Nordsee, in Dänemark sowie in Südeuropa gibt es großartige hundelustige Plätze.

Auf dem Lido di Venezia in Italien bestechen die hundefreundlichen Zeltplätze, wo vierbeinige Freunde mehr als erwünscht sind. Mit ein paar zusätzlichen Handgriffen werden die Tiergäste hier verwöhnt: Neben den Hundesessern, die spazieren gehen, gibt es Coaches, die sich um die passende Ausbildung auf dem Parcour kümmern. Es gibt in Kroatien viele gut ausgerüstete Zeltplätze für vierbeinige Freunde.

Die meisten befinden sich in der unmittelbaren Umgebung von Hundebadestränden und verfügen auch über spezielle Einrichtungen wie z. B. Parkplätze, um mit oder ohne Trainierende Dampf abzulassen. Das Zelten mit Hunden an der Ostsee ist ebenso populär wie das Zelten an der Nordsee. Der hundefreundliche Campingplatz bietet oft einen Direktzugang zu einem natürlichen Strand oder befindet sich hinter einem Deich. Nicht nur die Tiere, sondern auch ihre Halter können am Wolfsgangsee oder Traunsee ein wohltuendes Erlebnisbad einnehmen.

Nahezu alle Campings berechnen eine Tagespauschale für den Tieraufenthalt. Hundefreundliche Zeltplätze bieten im Lebensmittelgeschäft auf dem Gelände eine Hundeernährung an. Dabei ist es unterschiedlich, ob auf den Internetseiten und in den Broschüren eines Campings "Hunde erlaubt" oder "wir haben ein Interesse an Tieren" steht.

Menschen und vierbeinige Freunde sind in bester Begleitung, wenn es nicht nur Hunde-Spielplätze zum Toben in der Einrichtung gibt, sondern auch Hundenschulen mit Trainern und Kursen geboten werden. Ob Wandern, Radfahren oder Schwimmen, der Hund fühlt sich an der freien Natur immer noch am wohlsten. Der Hund fühlt sich wohl. Die Hundehalter können auf hondfreundlichen Campings viele Menschen mit Gleichgesinnten kennenlernen und gemeinsam erkunden oder wandern.

Die meisten vierbeinigen Schwanz wedelnden Quadrupeds ziehen das an. Die Tiere können baden. Auf Campingplätzen an einem Fluß oder eines Sees werden oft Paddelboote mit ausreichend Stauraum für Bello & Co. gemietet. Ebenso reizvoll sind Kanu-Touren mit Hunden. In den Ferien haben Besitzer und Hund viel Zeit füreinander. Auf einigen hundefreundlichen Campingplätzen gibt es ausgebildete Ausbilder.

Im Kurs erfahren die Wawaus das passende Verhaltensweisen. Außerdem genießen sie es, durch die historischen Innenstädte, durch die Burgen und romantischen Gartenanlagen zu bummeln. Mit einem Hund an der Hundeleine können unzählige Attraktionen wie z. B. Schlosser eien, Naturparke und Freilandmuseen besichtigt werden: vom Englandgarten in München über Pullmann City - die Weststadt im Bayerischen Staatswald - bis zum Kärntner Pärchen.

So sind in nahezu allen Freilandmuseen, in vielen zoologischen Gärten und Tierschutzparks Hunden an der Leash gestattet.

Mehr zum Thema