Alm Pachten

Alm-Pachtverträge

Ein Bauernhof oder eine Berghütte wurde gemietet. Dringend auf der Suche nach der Weide eines Freundes/Stall zum Mieten******. Das Leben und Arbeiten auf einer Hütte oder Alm kann ohne weiteres getestet werden. Derzeit werden diese Häuser zur Vermietung ausgeschrieben: "Auf der Alm fühlen sich praktisch alle Gäste dort wohl.

Verhüttung

Das Arbeiten in einer Almhütte ist vielfältig und vielfältig, aber auch strikt und manchmal weit über das Übliche hinausgehend und von Anfang bis Ende geregelt. Bereitwilligkeit, unregelmäßig zu arbeiten, manchmal lange Werktage, etc. Bergsommer, frische Luft und Farbstoffe, Gegenprogramm zum üblichen Bürojob, Mitarbeit in einem kleinen Gespann, Umgang mit den Besuchern, Aktivität und schöne Augenblicke in den Berg.

Das alles und noch viel mehr findet man in einer Baracke, und wenn es im Gespann zusammenpasst, geht auch der anstrengendste Tag reibungslos vonstatten!

EU-Prämien: Mehr und mehr ausländische Provinzen mieten Almweiden.

Pius Leitner, MdL, stellte in einer Frage den Sachstand bei der Vermietung von Almweiden an Ausländer aus dem Bundesland dar. "In wenigen Wochen wird der Rinderauftrieb auf den Südtiroler Alpweiden wieder beginnen. Das Almenmanagement hat in unserem Lande nicht nur eine lange Geschichte, es ist auch heute noch ein bedeutender Teil der Wirtschaft.

Der Pachtvertrag von Almweiden an ausländische Provinzen wird seit Jahren als umstrittener Nebeneffekt des Almenmanagements kritisiert", meint Leitner, der in einer Presseerklärung immer wieder auf dieses Problem durch Nachforschungen hinweist. in der Region Sterzing (Moarerbergalm im Ridnaun, Adleralm im Ridnaun, Hinterflaggeralm bei Vahrn, Simile-Mahd-Alm bei Trens) und im Pustertal (Moar am Hof nahe Terenten).

Der ausländische Mieter pachtet die Alpweiden nahezu ausschliesslich für EU-Prämien. In seiner Untersuchung wollte er daher wissen, wie die Staatsregierung zu diesem Problem steht und welche Maßnahmen sie zu ergreifen beabsichtigt. Die Staatsregierung versuche, alles in ihrer Macht Stehende zu tun, damit die alpinen Bauern im Staat die Chance haben, die einheitliche betriebsbezogene Zahlung selbst zu beantragen, was bisher nicht möglich war.

Allerdings gibt Schuler zu, dass trotz aller Anstrengungen von Seiten von Politik und Landesämtern im Jahr 2015 mehr Mietverträge mit Ausländern aus den Bundesländern geschlossen wurden.

Alpweiden im Naturpark - Naturschutzpark Gesäuse

Damit kann ein großer Teil der historisch bedeutsamen Alpweiden auch heute noch traditionsgemäß und flächendeckend bewirtschaft werden. In der Region werden heute noch sieben Alpweiden gestoßen. Weitere Informationen zur Historie der Alpweiden finden Sie in den Veröffentlichungen. Am Südrand gelegen, ist die Enteralm die kleinsten Alp im Naturpark und umfasst nur Waldweiden.

Die Alp befindet sich im Südteil des Naturparks und hat eine Fläche von ca. 90 ha. Ein für die Vielfalt der Arten sehr wichtiges Lebensraummosaik finden Sie auf der Hasselkaralm, wie z.B. montanes Borstengrasgrasland, Moore, Bergkiefernbüsche, Kalksteinhalden, Fichten- und Stärkelärchenwälder (teilweise mit Einzelkiefern).

Am Fusse des Tamischbachturmes befindet sich die Hochscheibenalm, die eine Fläche von ca. 95 ha umfasst. Eine reich gegliederte Landschaft prägt die Hocheibenalm. Neben Weiden gibt es Kalkgrasland, Borstengrasland, Bergkiefern, Halden, Tannenwälder (teilweise mit Lärchen). Das Weideland befindet sich in zentraler Lage rund um die Alphütten. Auf der Sonnenseite von Johnsbach befindet sich die Koelblalm mit einer Fläche von ca. 60 ha.

Unmittelbar neben der gleichnamigen Servitutsalm befindet sich das Grundstück Alp Kölbl, das eine Gesamtfläche von ca. 21 ha hat und beide Alpweiden von einem Landwirt gemeinschaftlich bewirtschaften werden. Die Alm befindet sich unmittelbar an der Radroute über die Hochschulalm und ist daher auch bei den Besuchern beliebt. Das regelmäßige Umdrehen von jungen Bäumen ist für die Pflege von Weideland von Bedeutung.

Einen Teil der Almen dominieren Wälder und Wiesen, die Weiden befinden sich in zentraler Lage um die Auenhütten. Spezielle Standorte sind borstige Wiesen, Moore und Bergkiefern. Am Ostrand des Nationalparks am Fusse der Lugauer gelegen, hat die Scheuchegalm eine Fläche von ca. 68 ha. Bei uns gibt es verschiedene, spezielle Standorte, wie z.B. Bergkiefernbüsche, borstige Graslandschaften, Moore, Kalksteinmüllverschlüsse, Fichten- und Lerchenwälder.

Weitere Infos über den sulzkarischen See finden Sie an den Wasserflächen.

Mehr zum Thema